günstiger Versand

Schnelle Lieferung

Hohe Qualität

Was-ist-Lagerlogistik-Herausforderungen,-Vorteile-und-bewährte-Praktiken

Um Lagerlogistik zu definieren, müssen wir zunächst die Bedeutung der Logistik selbst verstehen. Einfach ausgedrückt kann Logistik definiert werden als die detaillierte Planung, Organisation, Verwaltung und Umsetzung komplexer Vorgänge. In vielen Branchen, einschließlich der Lagerhaltung, erstreckt sich die Logistik sowohl auf den Waren- als auch auf den Informationsfluss.

Die Lagerlogistik umfasst daher alle vielfältigen und komplexen Faktoren – Organisation, Transport und Management -, die mit der Lagerhaltung zusammenhängen. Dazu gehört der Ablauf (Versand und Empfang) von physischem Inventar sowie von komplexeren Gütern, einschließlich Informationen und Zeit.

Das Spektrum der Lagerlogistik kann sich auch auf alles erstrecken, von der Schädlingsbekämpfung über den Umgang mit beschädigten Gütern bis hin zu Sicherheitsrichtlinien, Personalmanagement und Kundenretouren. Mit anderen Worten, die Lagerlogistik umfasst alle Richtlinien, Verfahren und organisatorischen Werkzeuge, die notwendig sind, um den reibungslosen Ablauf Ihres Lagerbetriebs zu gewährleisten.

Herausforderungen der Lagerlogistik

Die Herausforderungen der Lagerlogistik konzentrieren sich auf die Organisation: Einfach ausgedrückt, wie kann man eine detaillierte Kontrolle über etwas so Großes wie ein Lager bekommen?

Dennoch müssen Sie es tun. Sie müssen in der Lage sein, den genauen Standort eines bestimmten Inventargegenstandes, die Palette, die ein angeblich abgelaufenes Lebensmittel beförderte, oder den LKW, der einen beschädigten Gegenstand während des Transports beförderte, zu bestimmen. Diese Kontrollen sind für einen reibungslosen Ablauf und einen soliden Umsatz von größter Bedeutung, und doch sind sie ohne professionelle Hilfsmittel fast unmöglich zu erreichen.

Die Herausforderungen im Lagerbereich gehen noch tiefer als diese unmittelbaren Probleme und erstrecken sich unter anderem auf Bestandsmanagement, Lieferkettenmanagement, Kostenkontrolle, Personalwesen, Risikomanagement und Sicherheit. Wie können Sie also genügend Flexibilität erreichen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, während Sie gleichzeitig angemessene Angebote anbieten, um Ihre Kunden zufrieden zu stellen, während Sie gleichzeitig ausreichende Kontrollen ausüben, um Ihre Einnahmen zu schützen? Das sind die Fragen, denen sich die Warenlager heute stellen müssen.

Wie man die Lagerlogistik verbessert

Es ist unumstritten: Lagerleiter haben viel zu tun. Glücklicherweise verfügen Sie auch über immer hilfreichere, unglaublich leistungsfähige Hilfsprogramme, die Ihnen helfen, die Bedürfnisse Ihres Lagers, die Anforderungen Ihrer Mitarbeiter und die Erwartungen Ihrer Kunden zu erfüllen.

Fortschrittliche Warehouse-Management-Systeme (WMS) geben Ihnen einen Echtzeit-Einblick in Ihr Lager und statten Sie – und alle Ihre Mitarbeiter – mit den notwendigen Funktionen aus, um Ihr Lager effektiv, effizient und profitabel zu verwalten.

Tatsächlich ist ein WMS nicht nur ein sicherer Weg zur Verbesserung der Lagerlogistik, sondern auch ein Muss in der heutigen Lagerhaltung. Lagerverwaltungssysteme übernehmen mehr als ein Warenwirtschaftssystem die Kontrolle über die gesamte Lagerlogistik, von der Bestandsführung und -verwaltung bis hin zur Auftragsabwicklung. Viele WMS verfügen heute über mobile Tools, so dass Ihre Lagerleiter und Mitarbeiter das System auch unterwegs per Smartphone abrufen können.

Ein umfassendes WMS kombiniert auch traditionelle Managementwerkzeuge mit Warehouse Control Systems (WCS), um eine Synergie für das gesamte Lager zu schaffen, die Ihre gesamte Logistik vom Wareneingang bis zum Versand verbessert.

Vorteile der Lagerlogistik

Der Vorteil einer kontrollierten Lagerlogistik ist einfach – mehr Umsatz.

Stellen Sie es sich so vor: Wenn Ihr Lagerbetrieb reibungslos läuft, der Bestand ordnungsgemäß abgerechnet wird, der richtige Artikel zur richtigen Zeit versandt wird, der Bestand bei Bedarf wieder aufgefüllt wird, weniger Kommissionierfehler auftreten und alle Personen, Prozesse und Systeme so eingesetzt werden, wie sie sollten, arbeitet Ihr Lager effizienter. Es gibt weniger Fehler und weniger Probleme, und das bedeutet maximalen Umsatz.

Wenn Sie ein solides WMS zur Steuerung Ihrer Lagerlogistik einsetzen:

  • Stellen Sie genaue, zeitnahe Inventurzählungen sicher: Erfahren Sie, wie viel Bestand Sie haben – und den spezifischen Standort in Ihrem Lager.
  • Reduzieren Sie die Rückläufer: Ein genauer Blick auf Ihr Inventar bedeutet, dass Sie beim ersten Mal den richtigen Artikel versenden.
  • Automatisches Auffüllen des Bestands: Warten Sie nicht, bis Sie nicht (oder fast nichts mehr auf Lager haben), um zu bestellen; lassen Sie Ihr WMS automatisch den Bestand auffüllen, wenn die Lagerbestände niedrig werden.
  • Maximieren Sie die Lagerfläche: Einige WMS automatisieren Lagerabläufe (z.B. Lagerumschlag und Kommissionierung), was bedeutet, dass Sie weniger Stellfläche für die Mitarbeiter benötigen, was wiederum bedeutet, dass Sie Ihre Lagerfläche maximieren und mehr Lagerbestände unterbringen.

Weitere Vorteile des WMS sind eine bessere Bedarfsplanung, verbesserte Übersichtlichkeit und Transparenz, Rückverfolgbarkeit der Bestände, weniger Kommissionierfehler, optimierte Prozesse, effiziente Arbeitsteilung und ein verbesserter Kundenservice – Faktoren, die sich auf reduzierte Betriebskosten und mehr Umsatz auswirken.

Faktoren, die die Lagerlogistik beeinflussen

Ein leistungsfähiges WMS kann zweifellos Ihre Abläufe verändern und die Logistik optimieren. Doch ein noch so mächtiges Softwaretool kann nur bis zum menschlichen Versagen reichen. In der Praxis haben die Lageraspekte einen großen Einfluss auf Ihre Logistik.

Ihre Lagerleitung bzw. bis zu einem gewissen Grad alle beteiligten Mitarbeiter müssen im Umgang mit Ihren Geräten und WMS gut ausgebildet sein. Ihr Transport, und die damit verbundenen Auftragnehmer und Lieferanten müssen sich mit Ihren Logistikaufgaben abstimmen. Alle Änderungen an Ihrer Lagerhaltung – neue Regale, aktualisierte Organisation, etc. – muss im System berücksichtigt werden, sonst treten Fehler in kürzester Zeit auf.

Die Lagerlogistik ist nicht statisch. Mit Ihren physischen Bedürfnissen, Ihrem Inventar, Ihren Mitarbeitern und allen anderen Faktoren, die sie regeln, ändert sie sich. Am Ende können Sie zwar Hilfsmittel und Verfahren implementieren, die Ihnen helfen, die Lagerlogistik zu steuern und zu kontrollieren, aber ein reibungsloser Betrieb hängt von Wachsamkeit, angemessener Schulung und sich weiterentwickelnden Richtlinien ab.

Share this post

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen